Donnerstag, 16. Februar 2017

Auf Hochtouren...

...verläuft mein Leben. Während sich in die wohlverdiente Pension oder Rente verabschiedet wird in der Nachbarschaft und auch im Freundeskreis...ja, da arbeite ich noch weiter Vollzeit die nächsten Jahre und ich frage mich: Was habe ich falsch gemacht? Sonderbar, denn meine Arbeit war mein Leben und nun? Für eine Midlife-Crises bin ich ja schon viel zu alt, was ist es nur? Als ich Sechzig wurde, da hat es in mir "Click" gemacht und ich merkte, hey...lass gut sein und habe berufliche Verantwortung an Jüngere abgegeben... "Verhalten Sie sich ruhig", sagte meine Ärztin und schrieb mich eine ganze Woche krank. Früher habe ich mich dagegen oft gewehrt und ging krank zur Arbeit, wie aus Protzerei...schaut her! Nennt man das nicht auch Raubbau am Körper betreiben? Und nun: wohlgemut stecke ich die Krankmeldung in den Umschlag und ab die Post. Ich genieße den Prozess der Genesung, ich liebe es zu spüren, wie die Lebensgeister wieder zurückkommen und meine Energie nach der Krankheitsphase stetig steigt. Ruhehalten, das geht auch an der Nähmaschine.... Liebe Grüße von Cosmee

Kommentare:

  1. Tja, da hat man so seine Last im Leben... anfangs entscheiden andere für dich, dann machst du das selbst, da fehlt es aber oft an Geld um die wirklich coolen Sachen zu machen. Dann hat man Kind(er) und große Verantwortung, gehört sich nicht mehr nur alleine und hilft diesem Leben groß zu werden. Dann plötzlich ist man "alt", peng. Da bleibt einem nur die Hoffnung, daß man in den Augen der anderen nicht einfach nur "alt" ist, sondern trotzdem noch nach seiner Meinung gefragt wird, die Erfahrng geschätzt wird, man noch als Frau/Mann erkannt wird und nicht nur als Senior... 2013 fand ich Dich ganz klasse, Du hast gesprüht vor Energie und Leidenschaft und so lange sie noch in Dir schlummert (und das tut sie, das kann man lesen), so lange ist schönes Leben in Dir. Ich werde auch irgendwann mit allem aufhören und mal sehen, wie dann dieses Leben sich leben läßt. Hoffentlich nicht alleine und gesund. Weiterhin gute Besserung, meine Liebe.

    Nana

    AntwortenLöschen
  2. Uih, fast finde ich mich ein wenig wieder in Deinem Post. Mir ist es immer so peinlich, krank zu sein, nicht die volle Leistung erbringen zu können, die erwartet wird und die wir wohl auch uns selbst abverlangen. Obwohl ich spüre, dass ich wirklich Raubbau begehe,kommt es mir so vor, dass manche Einstellungen einfach zu tief sitzen, als dass wir sie mit dem Verstand ändern könnten. Ich hab das einfach so gelernt, immer zu funktionieren. Immer Höchstleistung erbringen und das kann nicht immer gut gehen. Ich möchte auch umdenken lernen, mehr an mich denken und meine Gesundheit, damit ich auch in der Rente noch gesund bin. Zu oft sehe ich in meinem Beruf, dass viele mit dem Eintritt ins Rentenalter einfach total aufgearbeitet sind und das wollen wir doch nicht sein:-)
    Geniesse die Gesundung, Du machst das genau richtig! Es tut auch gut, wenn man spürt, dass es wieder aufwärts geht. Ich danke Dir für diesen Post!
    Ganz liebe Grüsse zu Dir und eine dicke Umarmung und werde wieder ganz gesund!
    Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Ja, diesen Raubbau betreiben viele Menschen!
    Leider..
    Und jeder muss es selber merken, wenn man von außen etwas sagt kommt es nicht an :-(
    Aber umso mehr freue ich mich, dass du es nun viiel lockerer siehst!
    Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Weißt du, da höre ich ganz viel auch aus meiner Einstellung im Arbeitsleben. Doch du hast es jetzt verinnerlicht, dass dein Leben dir gehört und du für dich selbst entscheidest wann es genug ist und wie du wieder zu Energie kommen kannst. Auch bei mir war der Übergang auf die 60 das erste Mal, dass ich mir Gedanken über das Älterwerden machte, doch mittlerweile achte ich gar nicht mehr darauf. Das geschriebene Alter ist völlig unwichtig, das bewusste Wohlfühlen ist es, das wir uns viel zu oft versagen und das so gut tut.
    LG eSTe

    AntwortenLöschen