Samstag, 25. Februar 2017

Putzen mit Moschino

Ich musste wirklich arg schmunzeln, als ich im Schaufenster unserer Parfümerie in der Marktstraße diese Schaufensterdekoration sah...Die Vorstellung, dass dieses doch für ein Parfüm ausgefallene Flakon im Bad steht und man aus Versehen damit beginnt, zum Beispiel die Fenster zu putzen, eben weil der Inhalt so schön blau ist.... Dieser Gedanke, den ich vor dem Schaufenster hatte, brachte mich arg zum Kichern...habe ich vielleicht sogar in diesem Moment ein Selbstgespräch geführt? Hm, möglich ist es.... Mannomann, der Frühjahrsputz, er scheint ja wirklich ein großes Thema zu sein, denn auch in meiner Heimatzeitung konnte ich dieses lesen:
Wenn ich das alles am Stück arbeiten wollte, dann müsste ich mir eine Woche Urlaub nehmen. Aber im Artikel wird geraten, den Haushalt, das bisschen Haushalt, scheibchenweise zu pflegen. Und das regelmäßig. Wie macht Ihr das denn? Alles auf einen Schlag oder häppchenweise? .... Ob ich einen Putzplan schreibe, von wegen gerechter Arbeitsteilung? Ach, da kommt gerade der liebe Ehemann vom Boulespielen, selbst im Winter treffen sich hier die Leute am Wochenende im Schlossgarten und lassen die schweren Eisenkugeln rollen....Na, damit isses nun vorbei denn: der Hausputz ruft! Viele Grüße von Cosmee, mit dem Staubtuch in der Hand

Samstag, 18. Februar 2017

Spätzünder.

Wie sehr wollte ich immer so ein kleines Kosmetiktäschchen nähen. Auf Euren Blogs zeigtet Ihr so oft so schöne Variationen...als Mitbringsel, zur Verlosung, zum Selbstgebrauch....(ich habe sogar mal eins gewonnen und ein wunderschönes Täschchen zum Geburtstag bekommen, das Navi steckt nun drin) Ich habe es nie so richtig hingekriegt, bis ich dann vor einigen Wochen endlich bei Frau Tulpe einen Schnitt für ein simples Kosmetiktäschchen bestellte. Na, von wegen simpel, ich anleitungsresistente ewige Nähanfängerin, tztztztz. Gefühlte zehn Mal habe ich das einfache Täschchen nähen müssen, bis es klappte: der Boden traf Naht auf Naht, der Reißverschluss passte sich ein und flutschte beim Auf- und Zuziehen. Und ich fragte mich: sollte ich nicht auch sonstige Schnitte erst mal ins Unreine nähen, bevor ich den gewünschten Stoff zerschneide? Der Gedanke, ich kaufe mir für meinen Blusenschnitt "Frau Aiko" supertollen Stoff und kriege es auf Anhieb (und so wird es der Fall sein, wie ich mich beim Nähen so erlebe)...nicht hin, verbasele es...würde mich rasend machen und alles in die Ecke donnern. Wie macht Ihr das denn? Näht Ihr das gewünschte Teil erst ins Unreine, vielleicht mit Nessel und dann erst macht Ihr Euch an die Reinarbeit? Mit meinen immerhin fünf schön gewordenen Täschchen bin ich ganz glücklich und drei davon haben schon ihre Reise mit der Post angetreten und sind verschenkt. Und das macht mir dann besonders viel Freude, wenn ich es auch wieder hergeben kann. Liebe Grüße von Cosmee

Donnerstag, 16. Februar 2017

Auf Hochtouren...

...verläuft mein Leben. Während sich in die wohlverdiente Pension oder Rente verabschiedet wird in der Nachbarschaft und auch im Freundeskreis...ja, da arbeite ich noch weiter Vollzeit die nächsten Jahre und ich frage mich: Was habe ich falsch gemacht? Sonderbar, denn meine Arbeit war mein Leben und nun? Für eine Midlife-Crises bin ich ja schon viel zu alt, was ist es nur? Als ich Sechzig wurde, da hat es in mir "Click" gemacht und ich merkte, hey...lass gut sein und habe berufliche Verantwortung an Jüngere abgegeben... "Verhalten Sie sich ruhig", sagte meine Ärztin und schrieb mich eine ganze Woche krank. Früher habe ich mich dagegen oft gewehrt und ging krank zur Arbeit, wie aus Protzerei...schaut her! Nennt man das nicht auch Raubbau am Körper betreiben? Und nun: wohlgemut stecke ich die Krankmeldung in den Umschlag und ab die Post. Ich genieße den Prozess der Genesung, ich liebe es zu spüren, wie die Lebensgeister wieder zurückkommen und meine Energie nach der Krankheitsphase stetig steigt. Ruhehalten, das geht auch an der Nähmaschine.... Liebe Grüße von Cosmee

Sonntag, 5. Februar 2017

In der Luft....

...lag heute eine besondere Würze. Habt Ihr es auch geschnuppert?
Beim Spaziergang in meiner geliebten Rhön träumte ich unterwegs von ziehenden Kranichen, Wildgänsen und Nils Holgersson. Hat sie nicht schöne Geschichten geschrieben, Astrid Lindgren !... so dass ich ältere Dame beim Anblick dieses wunderschönen Himmels daran denken musste. Und mir war innerlich ganz wohl. Liebe Grüße von Cosmee

Freitag, 3. Februar 2017

Stimmt ja!

Der Frühling ist noch entfernt, aber ich sichte ihn halt schon. In den Schaufenstern, guckt! Und meine Nachbarin hat mir berichtet, dass die Schneeglöckchen schon ganz vorsichtig ihre Spitzen rausstrecken aus der Erde... Dabei ist es ja auch gar nicht so gut, wenn jetzt schon der Frühling mit seinem blauen Band seine Runde drehen würde in den Landen. Denn schön sollte er nicht sein, der Februar, nicht sanft und auch nicht mild. Wünschenswert wäre eine Saukälte, brrrr...hatten wir doch...damit nicht alles vorschnell erblüht und dann noch mal eins aufs Dach kriegt. Aber gegen Ende des Monats dann, da mehren sich die Anzeichen, dass der Winter langsam zu Ende geht, denn über zwei Stunden länger sind dann die Tage, die Sonne scheint kräftiger und wir werden durch das Licht wieder tatenvoller. Die ersten Frühheimkehrer an Zugvögeln werden zurückkommen und die Kraniche werden übers Land ziehen. Ach, ist das eine schöne Vorstellung. Und gar nicht mehr so lange hin. Eigentlich.
Ich habe gelesen, dass sich der Monat Februar ableitet von lateinisch Februare und dass sein alter Name Hornung lautete im althochdeutschen. Aber auch Taumond oder auch Thaumonat oder Goyemamoth im altgermanischen.... Zur Zeit blättere und lese ich in einem Buch von Bernhard Michels, es heißt: Abendrot Schönwetterbot und beschäftigt sich mit Wetterzeichen und deren richtige Deutung. Darin geht es um Wolken und Wind, Wetter und Bauernregeln und den Einfluss des Mondes, Tiere als Wetterpropheten und dem Wetter im Jahreslauf....und ich finde es sowas von interessant. Wenn Ihr mögt, dann kann ich ja immer mal was zum jeweiligen Monat berichten, so lernen wir gemeinsam und gehen mit offenen Augen durch die Natur.... Na, ich guck mal. Mir macht es jedenfalls große Freude. Ich wünsche Euch einen gemütlich ausklingenden Arbeitstag. Viele Grüße von Cosmee