Samstag, 27. September 2014

Blümlein an Kariert


Im Schrank entdeckt, vor längerer Zeit ergattert, dieser Stoff. Längst aus der Mode, ist mir aber total egal. Ich finde den Stoff wunderschön und weil das olle Kissen langsam marode war, musste ein neuer Bezug her. Somit: Paisley auf rotem Babycord mit Goldsprengkeln (ich liebe Paisley sehr!) verließ die Recamiere im Schottenkaro...

Absolut gemütlich!

Schöne Grüße von Cosmee

Hotelverschluss. Und ich werde es noch lernen, einen perfekten Reißverschluss einzunähen!

Mittwoch, 24. September 2014

Am Küchentisch....



Ich habe mal wieder versucht, Stoff zu bedrucken. Dieses Mal ist es Rohnessel in Natur...Dabei dachte ich mir aber, wieso nicht mal einfärben? Habe ich doch auch auf einem Eurer Blogs gesehen....Nun ja, diese Stoffdruckidee steckt noch in den Kinderschuhen und ich habe keinen eigenen Werkraum. So muss ich mit der Farbkleckserei immer sehr aufpassen.... Den Holzstempel habe ich auf der TextileArt in Berlin gekauft und schade, dass ich nicht mehr davon habe. Die anderen Stempel habe ich aus Linolplatten geschnitzt bzw. aus Moosgummi geschnitten und auf ein Stück Holz geklebt....

Viele Grüße von Cosmee

Donnerstag, 18. September 2014

Vom Stadtleben und den Landfrauen


Nein. Vor meinem Fenster wächst kein Apfelbaum und ich schaue auch nicht auf die romantischen Herbstnebel, die aus den noch satten Wiesen steigen..(die sichte ich derzeit im Vorbeibrausen auf der Autobahn). Stattdessen:  schaue ich aus dem Fenster, fällt mein Blick auf  hochgewachsene Robinien  (ein eher typischer Baum für die Straßenbepflanzung in meinem Städtchen, jedenfalls hier in meinem barocken Viertel) und auf Häuserfronten...mal Fachwerk, mal modern. Aber ich mag das.
 
Und nun nehme ich also den Wechsel der Jahreszeiten in dieser besonderen Weise wahr, dass sich das Laub der Robinien vorm Fenster verfärbt... Aber auch die wechselnde Kübelbepflanzung in den Straßenzügen und auf den Plätzen vermelden, in der Natur tut sich was. Die satten Sommergewächse weichen langsam der Herbstbepflanzung....
 
Aber in tiefstem Herzen bin ich eine Landfrau! Hätte gern einen wildwuchernden Bauerngarten, der mich  mit Blumen und Gemüse versorgt...Eine Streuobstwiese hätte ich auch gern für eigenen Saft und Apfelwein. Zudem auch Hund und Katz´ und einige Ziegen...seufz. Wie schön! Und die ganze Arbeit dazu (die findet in dieser romantischen Schwelgerei keinen Platz, hihi)!!! Woher nähme ich dann die Zeit für Mrs B? Also sage ich mir vernünftig, so wie es ist: alles gut. Die Sehnsucht aber bleibt...
 
Aber ich kenne Landfrauen, die mich inspirieren mit ihrer Landlust, mich beschenken mit den Früchten ihrer vielen Arbeit. Mal gibt es einen Eimer wohlschmeckender Äpfel, wohlgemerkt, es sind die Sorten, die seit Generationen auf dem Land heimisch sind, alte Apfelsorten, die es zu erhalten gilt. Oder einen frischen Pflaumenkuchen...schön verpackt in ein Geschirrhandtuch aus altem bäuerlichen Leinen...Denn sie kennen meine romantische Ader...
Und als Dankeschön nähe ich aus diesen ländlichen Stoffen hoffentlich schöne Halbschürzen für meine lieben Landfrauen...
 
Viele Grüße von Cosmee

Samstag, 6. September 2014

Hergeben will gelernt sein

So verhält es sich jedenfalls bei mir, wenn ich etwas genäht habe, was mir selbst sehr gut gefällt (und mir gefällt eigentlich alles...). Das Hergeben fällt dann ein bisschen schwer...

Anfangs ging es mir mit allen Quilts so, die ich verschenkt habe. Da mußte ich mir einen wirklichen Ruck geben, das Teil dann auch wirklich zu verschenken....Inzwischen habe ich aber so viele Frühchenquilts genäht, dass ich hier gar kein Problem damit habe....Was heißt Problem, so schlimm isses ja auch nicht :-)

Aber bei der letzten kleinen romantischen Kissenserie, die ich genäht habe, puh....Die Kissen hatte ich allesamt ...drei an der Zahl ... für´s  gemütliche Lungersofa genäht..Ich schwelge nun mal gern in Rosenstoffen und die Kissen passten wunderbar. Und dann brachte ich sie zum Angucken einer netten Dame vorbei und das wars dann auch gewesen. Mit leerer Tüte ging ich nach Hause...Habe mich überreden lassen, diese schönen gemütlichen knuffigen Kissen herzugeben.. Aber es hat mich natürlich auch gefreut, dass sie so gut ankamen, dass sie die Begehrlichkeit des Besitzens weckten. Ich kann mir ja demnächst wieder ein paar Neue nähen...

Das hier, das habe ich behalten.... Denn da steckt tatsächlich echte Handarbeit drin....Die Hexagons sind händisch zusammengenäht und eigentlich sollte es mein Probestück sein, an dem ich mich am Handquilten versuchen wollte...

Aber so ganz zufrieden bin ich nicht damit, nachdem der liebe Ehemann meinte, das Muster würde ihn an einen Fußball erinnern...Da werde ich wohl nochmal auftrennen und freihand drüberquilten....

Liebe Grüße von Cosmee