Montag, 24. Februar 2014

Fühlsäckchen

Dieser Post läuft quasi wie das Nähen der Frühchenquilts unter meinem Gedanken des Sozialen Nähens. Denn diese Fühlsäckchen sind nicht für Kleinkinder, sondern die habe ich für meine Arbeit genäht. Ich oute mich jetzt mal als Sozialarbeiterin, die mit dem Thema "Schwere geistige Behinderung" befasst ist. Da liegt es doch nahe, nicht nur Nesteldecken für demenzkranke Menschen zu nähen,  befand ich gestern am Nachmittag. So sind diese Fühlsäckchen entstanden, gefüllt mit Lavendel, Reis und klingenden Glöckchen. Mal schauen, ob sie gemocht werden....


Schönen Gruß von Cosmee

Kommentare:

  1. Solche Dinge finde ich immer wieder super nett - von Dir und vielen anderen. Ganz bestimmt werden sie gemocht und vor allem das mit Lavendel. Schwere geistige Behinderung... mit diesen Menschen arbeiten könnte nicht jeder. Gut, daß Du da bist.

    Nana

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Cosmee,
    Ich habe großen Respekt vor Dir und Deinem Beruf.
    Man muss wirklich für solche soziale Berufe eine sehr starke Frau sein.
    Toll, dass es so Menschen wie Dich gibt.
    LG
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  3. Das ist eine wunderbare Idee!
    Bin gespannt wie sie angenommen werden!!
    Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Du sorgst nicht nur für die taktilen Reize, sondern bietest auch etwas für das Auge. Die Idee und die frischen Farben der kleinen Säckchen gefallen mir sehr.

    LG, Petruschka

    AntwortenLöschen
  5. Ich bewundere dich nicht nur für die tollen sozialen Nähprojekte, sondern auch für die Arbeit die Du leistest. Das ist kein einfacher Job und es ist wunderbar, dass es Menschen gibt, die ihn machen. Dafür bin ich dankbar.
    Ganz liebe Grüße
    Marle

    AntwortenLöschen