Donnerstag, 30. Januar 2014

Ein Städtchen verändert sich...

Ja, auch mein Städtchen modernisiert sich. Das zeigt sich an den vielen neuen klotzigen, kastigen und verglasten Gebäuden, die in den vergangenen Jahren entstanden sind.
Wo ich lebe, am Rande der barocken Altstadt, da blieb es in der Vergangenheit diesbezüglich schläfrig. Das fand ich wirklich gut. Man schlängelt sich durch kleine Gässchen, entdeckt verschnörkelte Häuserchen und Fachwerk. Sogar kleine gemütliche Plätze, wie zum Beispiel am Abtstor, laden zum Verweilen ein...

Foto: Walter Rammler
Im Sommer ein gemütlicher Treffpunkt, eingerahmt von Kugelrobinien... Ein elsässisches Restaurant, die "Grüne Au'", hatte hier viele viele Jahre lang seinen Platz gefunden, nun ist es längst umgesiedelt. Gezwungenermaßen. Und bald weicht die alte Häuserzeile modernen, luxuriösen Eigentumswohnungen. So verändert sich langsam und leise das gemütliche Altstadtbild.

Viele Grüße von Cosmee


1 Kommentar:

  1. Ja, vieles geht leider verloren, aber oft weicht es zum Glück ja auch guten neuen Dingen.

    Nana

    AntwortenLöschen