Sonntag, 18. August 2013

Mein Tag der Denkfehler...

Mein allererster Quilt


Weil ich heute schlichtweg Bockmist gemacht (voll verhunzt, der bestellte Tischläufer) und gepatcht und gequiltet habe wie eine Anfängerin, zudem Mrs. B. gequält habe (ja, sie ist wirklich robust, die Bernina ),zeige ich nun doch mal meinen allerersten Quilt, der schlichtweg aus hunderten von Denkfehlern besteht.

Vor einiger Zeit, drei Jahre vielleicht her, hatte ich die Idee, einen Babyquilt zu nähen. Die Stoffe fand ich so schön und ich habe noch mit Schablonen geschnitten, weil ich von Rollschneider, Quiltlineal und Schneidematte noch nie etwas gehört hatte.
Die Nähmaschine war neu, eine Pfaff Hobby und ich nähte einfach drauf los.... Die vielen Nähte habe ich zu jener Zeit überhaupt nicht so richtig gerade hinbekommen, ist ja deutlich zu sehen auf dem Bild...

Am Luckenberg gab es noch den Quiltladen (wie sehr ich ihn immer noch vermisse) und da ging ich mit meinem verrutschten Teil hin, um Vlies zu kaufen. Die Inhaberin drehte das Stück Stoff sofort nach links, um es zu begutachten und ich konnte schnell sehen, was sie dachte. Es spiegelte sich in ihrem Gesicht. Oje! Hatte meine Handarbeitslehrerin, Frau von Speulhoff, dies nicht auch getan, als ich ihr stolz meine Stickarbeit präsentierte, damals vor fünfzig Jahren? Und musste ich dann nicht alles wieder auftrennen? Ja, fürwahr, so war es.
Aber die nette Dame im Laden wusste Rat und machte sich überhaupt nicht lustig über mein Erstlingswerk. Ich bügelte Vlies auf die Rückseite, damit die Nähte Stabilität hatten und dann so wie gewohnt...Und ich buchte sofort meinen ersten Patchworkkurs...

Viele Grüße von Lilu-Cosmee






1 Kommentar:

  1. Liebe Cosmee,

    weißt Du, wie oft ich denke: "Boah, wo ist mein Hirn?" oder "Wie blöd muß man sein?" Es gibt unzählige Momente wo ich denke, zum Glück sieht kein Blogleser die Details. Ehrlich!

    Aber das Erstlingswerk... hihi, ich mag sowas gerne mal sehen.

    Nana

    AntwortenLöschen