Montag, 22. April 2013

Schludertag

 So, ja ----das Huschige, das Huschlahusch, das ich beim Nähen überhaupt nicht gebrauchen kann. Da mag ich es in der Regel ruhig und konzentriert, manchmal rede ich mit mir selbst, wenn etwas nicht so gelingt, wie ich es mir vorgestellt habe. Dann überlege ich laut, was nun zu tun ist, um das Malheur wieder auszubügeln. Und heute? Da habe ich mich beeilt beim Zuschneiden, beim Nähen und überhaupt, ich habe unglaublich gehunst. Und was ist entstanden? Ein unbefriedigendes Nähdings. Donnerstag will ich es abgeben, eine bestellte Tasche, farbenfroh soll sie sein, für eine ältere Dame aus der Gegend.
Aber ich habe an den Werktagen immer viel zu tun und die Wochenenden derzeit sind vollgepackt mit Besuchen und Fortbildungen und Nähen nach meinem Fulltimejob mag ich nicht. Also dann, das Ganze nochmal...(fetter Seufzer)...

Und dreißig mal gedrückt und zweimal beatmet habe ich heute diese Gummipuppe im Erste Hilfe Kurs. Weil ich geschludert habe mit den Auffrischungskursen, muß ich einen ganzen Kurs, der sich über zwei Tage erstreckt, machen. Aber es ist, wider Erwarten, recht kurzweilig. Denn der Übungsleiter ist ein witziger Geselle, der manchmal ganz breit den Rhöner Dialekt spricht, ganz zu meiner Freude. Denn ich mag es sehr, wenn das eingeschliffene Hochdeutsch auch mal fallengelassen wird und man wieder zur Ursprungssprache zurückkehrt. Wenn man es kann. Mein Frankfurterisch läßt arg zu wünschen übrig, noch nicht mal das "Sch" krieg ich richtig hin, von der Sprachmelodie ganz zu schweigen. Weil ich als Kind nicht  s o sprechen sollte......

So, genug des Gejammers über meinen Schludertag. Ich wende mich jetzt der leckeren Südtiroler Graupensuppe zu, die mir hier gerade kredenzt wird.

Viele Grüße von Lilu-Cosmee


Kommentare:

  1. Isch kenn des genau so wie Du! Wenn isch net mei Ruh hab beim Näje und Schneide, geschweischedenn beim quilde, dann werd des nix, egal wie isch misch anstell. Da kennt isch was an misch krieje. Hilft nix, nochamal ufftrenne, neu schneide und all die Förz. Des werd schon.

    Adschö,

    die Nana aus Offebach.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahaha, das tut so guuut. Adschö hat meine Oma auch immer gesagt. Erinnert mich....

      Löschen
  2. mmhh, lecker, graupensuppe hatten wir hier gestern auch...ich liebe das frankfurterisch, überlasse das allerdings meinen eltern...ich spreche leider gar kein dialekt...wenn ich in deutschland bin werde ich immer gefragt woher ich denn komme da ich so "singen" würde...ich denke das kommt dann eher von meinen über 20 jahren italienaufenthalt!
    lass den kopf nicht hängen, manchmal gibt es einfach so schludertage, da muß man es einfach sein lassen, morgen frisch ans werk und dann wird alles flutschen.
    gglg teresa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der italienische Klang ist wunderbar. Hast Du eigentlich auch das Gestikulieren angenommen, wenn Du italienisch sprichst?

      Löschen
  3. cosmee, ich muß dir leider so antworten, da du eine noreplay email hast, wahrscheinlich hast du deine mail bei blogger nicht hinterlegt...das gestikulieren habe ich nicht angenommen, ich bin da dann schon eher schüchtern und falle beim reden nicht so gerne auf...im weiteren ist hier oben im norden das reden mit händen auch nicht so verbreitet wie im süden, aber den singsang habe ich definitiv angenommen, lässt sich wohl kaum vermeiden.
    gglg teresa

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Teresa, da guck ich mal nach, was ich da versäumt habe, ich hoffe ich finde mich durch :-) Zum Beispiel was Noreplayemail bedeutet...

    AntwortenLöschen