Freitag, 22. März 2013

Dieses Baumes Blatt...

Lavendelkind hat mich heute mit ihrem Post daran erinnert, nicht direkt ging es um ihn, den Herrn Geheimrat  Johann Wolfgang von Goethe, sondern ums Älterwerden, um Gingko und um Existenzsorgen. Ja, die kenne ich auch aus meiner reichen Vergangenheit und wir alle wissen es aufgrund der wirtschaftlichen und politischen Lage, ob es nicht auch dorthin geht - ich denke an Griechenland. Ich denke an Zypern. Spanien... Wir alle wissen es nicht.... Aber ich kann Feuer anmachen und mit wenig Moneten auskommen :-)

Am 22. März 1832 (wir schreiben heute den 22. März 2013) verschied der gute Goethe und er hinterließ ein für mich wirklich *warmes und lebendiges* Gedicht, dass ich auf ewig sehr verknüpfe mit meiner Mutter, einer Goethekennerin, dem Freien Deutschen Hochstift verbunden und die wunderbar seine Gedichte rezitieren kann....

Gingko Biloba

Dieses Baumes Blatt der von Osten
meinem Garten anvertraut
gibt geheimen Sinn zu kosten,
Wie´s den Wissenden erbaut.
Ist es ein lebendig Wesen
Das sich in sich selbst getrennt?
Sind es zwei, die sich
erlesen
Daß man sie als eines kennt?
Solche Fragen zu erwidern
Fand ich wohl den rechten Sinn;
fühlst Du nicht an meinen Liedern, daß
ich eins und doppelt bin?

Viele Grüße von Lilu-Cosmee

1 Kommentar:

  1. Finde ich gut, verbindet es doch auch Deine Mutter mit dem großen Mann. Ich wiederum denke oft an Goethes Mutter, die angeblich ja "Erfinderin" der grünen Soße war und die ich hier oben soooooo sehr vermisse.

    Nana

    AntwortenLöschen