Dienstag, 5. März 2013

Auf Kriegsfuß...Immer dieses Binding!


Da liegen sie so einträchtig nebeneinander, die Beiden. Das Eine schmiegt sich mollig an das andere. Das Eine wollte nicht reichen, weil ich mich verrechnet hatte. Rechnen in jedweder Form war noch nie meine Stärke. Eher die Schätzung. Und da habe ich mich, wie in der Schule im verhassten Matheunterricht auch, echt vertan. Wann habe ich es bemerkt? Beim Drannähen an den Quilt. Doch eigentlich kein Problem, man näht einen weiteren Schrägstreifen und gut iss´. Und wenn der Stoff aufgebraucht ist, man nur noch ein klitzekleines Fitzelchen hat? Man möchte es einfach in die Länge ziehen. Es soll reichen! Es muß muß muß reichen! Es reicht aber nicht. Wochenende. Der Stoffladen hat geschlossen. Eine Notfalladresse gibt es auch nicht. Abwarten. Dann am Montag nach Dienstschluss aufgeregt in den Laden. Doch, bestimmt gibt es das Begehrte noch am Meter, denke ich beim Treppelaufen. Nix da! Ausverkauft! Pech! Das ist doch unglaublich...was tun? Na, zunächst alles wieder auftrennen und nach einer Alternative suchen. Kurz vor 18 Uhr die Erleuchtung. In den Stoffladen schräg gegenüber geflitzt und eingekauft: genuggenügend Stoff in orangekariert. Der Quilt muss rechtzeitig fertig werden.... Schrägstreifen schneiden und nähen kann ich jetzt fast im Schlaf.... Trotzdem, irgendwie scheine ich mit dem Binding auf Kriegsfuß zu stehen....

Viele Grüße von Lilu-Cosmee

Kommentare:

  1. Liebe Cosmee,

    ich habe Binding noch nie im Schrägstreifen geschnitten, NOCH NIE! Wenn Du alle 4 Seiten ausmißt und einfach so 25 cm für die Ecken dazu gibst und dann noch 20 cm Kulanz, dann reicht das aus. Und dann muß man 7 cm breite Streifen abschneiden, bei PW-Stoffen ist das schön, da rechne ich einfach einen Meter Breite und schon weiß man, wieviel Streifen man braucht.
    Aber Deine Lösung sieht fabelhaft nebeneinander aus und ich wette, Du findest die neue Idee bald besser als die alte.

    Nana

    AntwortenLöschen
  2. Oh jeh, ich schneide Schrägstreifen schon schräg zu, mache aber immer eine größere Menge auf Vorrat, die ich dann noch sonstwofür verwende. Sonnige Grüße aus Ffm., Anja

    AntwortenLöschen