Sonntag, 31. März 2013

Bilder einer Ausstellung...

*Konzepte in Stoff* heißt die Ausstellung des Vereins *Quiltkunst*, die derzeit in der Kunststation Kleinsassen in der Rhön stattfindet...Viele Worte will ich nicht machen, denn ich bin immer noch schwer beeindruckt von den künstlerischen Quilts, die dort an den Wänden hingen....










Viele Grüße von Lilu-Cosmee...und fröhliche Ostern @all

Samstag, 30. März 2013

Wenn die Glocken nach Rom fliegen...

Ich lebe ja schon sehr lange in meinem katholisch geprägten Städtchen und vorher kannte ich diesen Brauch nicht:
Der Dom schweigt

An Karfreitag und Karsamstag schweigen die Glocken. Und der Überlieferung nach sind sie nach dem Gloria am Gründonnerstag über Karfreitag bis Ostern nach Rom geflogen, um dort geweiht zu werden. Während dieser Zeit laufen die Messdienerjungs und Messdienermädchen morgens, mittags und abends mit Holzklappern durch die Gassen, um die Gläubigen an die Gebetszeiten und Andachten zu erinnern. Durch dieses Klappergeräusch ersetzen sie das Glockenläuten...

Dieser Brauch wird aber wohl eher in den umliegenden Dörfern gelebt, denn hier in der Stadt sind mir schon lange keine Klappermädchen und Klapperbuben mehr begegnet.

Viele Grüße von Lilu-Cosmee

PS. Bibberrrr, es ist hier so saukalt draußen. Morgen wollten wir eigentlich in die Rhön, aber da liegt natürlich immer noch viel Schnee - und ich habe die weiße Pracht so was von satt. Aber in Kleinsassen gibt es eine Ausstellung von Kunstquilterinnen, die gucke ich mir unbedingt an. Und ich bringe viele Bilder mit, da könnt Ihr dann mal schauen.....

Donnerstag, 28. März 2013

Layer Cake Fandango

Beim Stöbern in den
...einen Bruchteil der Stoffe habe ich nur abgelichtet...
verschiedenen Online-Stoffgeschäften habe ich mein Herz verloren an eine ganz bestimmte Stoffserie (sagt man so?), nämlich Fandango von Moda/ Kate Spain. Die Stoffe wurden als Layer Cake geliefert, dass heißt, im Päckchen (ups, regelrecht aufgerissen hab ich es vor lauter Erwartung und Neugier...) fand ich vierzig verschiedene Stoffstücke jeweils zu 25 x 25 Zentimetern. Eine Schnittanleitung *How to slice a layer cake* steckte dabei. Ich bin ganz hingerissen von diesen etwas altmodischen Mustern. Nun kann ich nach Herzenslust Dreiecke schneiden und Muster legen. Und dieses Mal, da habe ich die liebe D., die auch patchworkquiltet, ehrlich bewundert, werde ich ebenfalls eine Zeichnung anfertigen und die Komposition des neuen Quilts nun nicht nur dem geplanten Zufall überlassen. Verschenkt oder gar verkauft wird dieses Mal nicht,  ist fürs traute Heim.... Quiltnadeln (meine Güte, sind die winzig, kann ich diese Nadeln überhaupt halten? Hatte mir Quiltnadeln wie Stopfnadeln vorgestellt), obwohl ich mit der Maschine nähe, waren auch im Paket - ich wollte sie einfach auch haben, denn English Paper Piecing soll mein neues Projekt werden... Wenn wir in Urlaub fahren...denn die Nähmaschine muss ich ja dann zu Hause lassen. Aber Handquilten mit Schablone geht doch überall, sogar im Zug. Aaaaber, da muss ich mich erst rein finden dank Claudia Schmidt, deren Buch ich mir bestellt hatte. Kennt Ihr sicher alle!

Und, heute beim Papier entsorgen hab ich sie ganz kurz gesichtet, unsere liebe Sonne, einen Wimpernschlag lang...bevor sie wieder im gräulichen Gewölk verschwand...

Viele Grüße von Lilu-Cosmee

Sonntag, 24. März 2013

Samstag, 23. März 2013

Schlüsselkram


Diese Schlüsselbänder habe ich eben für zwei meiner Kolleginnen und einen Kollegen genäht...denn wir tragen immer allerhand Schlüssel mit uns herum, die gern verloren gehen. Sie fanden meins so praktisch und haben eine Bestellung aufgegeben. Geht blitzschnell und sieht hübsch aus....

Viele Grüße von Lilu-Cosmee

Freitag, 22. März 2013

Dieses Baumes Blatt...

Lavendelkind hat mich heute mit ihrem Post daran erinnert, nicht direkt ging es um ihn, den Herrn Geheimrat  Johann Wolfgang von Goethe, sondern ums Älterwerden, um Gingko und um Existenzsorgen. Ja, die kenne ich auch aus meiner reichen Vergangenheit und wir alle wissen es aufgrund der wirtschaftlichen und politischen Lage, ob es nicht auch dorthin geht - ich denke an Griechenland. Ich denke an Zypern. Spanien... Wir alle wissen es nicht.... Aber ich kann Feuer anmachen und mit wenig Moneten auskommen :-)

Am 22. März 1832 (wir schreiben heute den 22. März 2013) verschied der gute Goethe und er hinterließ ein für mich wirklich *warmes und lebendiges* Gedicht, dass ich auf ewig sehr verknüpfe mit meiner Mutter, einer Goethekennerin, dem Freien Deutschen Hochstift verbunden und die wunderbar seine Gedichte rezitieren kann....

Gingko Biloba

Dieses Baumes Blatt der von Osten
meinem Garten anvertraut
gibt geheimen Sinn zu kosten,
Wie´s den Wissenden erbaut.
Ist es ein lebendig Wesen
Das sich in sich selbst getrennt?
Sind es zwei, die sich
erlesen
Daß man sie als eines kennt?
Solche Fragen zu erwidern
Fand ich wohl den rechten Sinn;
fühlst Du nicht an meinen Liedern, daß
ich eins und doppelt bin?

Viele Grüße von Lilu-Cosmee

Mittwoch, 20. März 2013

Winter, weiche!

Denn  lange schon warte ich darauf:  Sonne auf der Nase. Boule spielen. Vorm Straßencafé hocken. Blumenduft und Vogelgezwitscher. Frühjahrsputz. Helligkeit am Morgen und am Abend. Echte Frankfurter Grüne Soße vom Markt. Die ersten Frühkartoffeln, hmmm...Röcke und Ballerinas tragen und endlich endlich wieder strumpflos sein....Die dicken Hüllen von mir werfen und ins leichte Blüschen schlupfen...

Heissa, wird das wunderbar! Wohlan, der Frühling ist da...

Viele Grüße von Lilu-Cosmee

Sonntag, 17. März 2013

So und so

Während der Baum seinen schlanken Stamm noch mit einem wärmenden wolligen Rollkragen geschmückt hat....
...sieht man bei genauerem Hinschauen doch den einen oder anderen Farbklecks...


Samstag, 16. März 2013

Paspel, Borte und Ripsband

Die Paspel glänzt...


Und schon wieder nähe ich einen, nein zwei simple Einkaufsbeutel. Immerhin schon die vierte Bestellung, also gefällt es, denn ich kriege Moneten dafür. Mehr Tasche kann ich noch nicht, weil mein Schwerpunkt beim Quiltnähen liegt. Und noch immer stehe ich am Anfang, das wird mir immer deutlich, wenn ich Eure wunderbaren und informativen Blogs anschaue. Nun, ich koche auch gern, aber aus mir wird nie eine Gourmetköchin werden...soviel Ehrgeiz habe ich einfach nicht. Also wird aus mir nie die Assistentin von Kaffe Fassett werden, zum Beispiel. Wie weit ich aber gekommen bin, als ehemalige FünferSchülerin im Fach Handarbeit...Frau van Speulhoff hätte nun, nach immerhin fünfzig Jahren, ihre helle Freude an mir... :-)

Nun, was ich nähe, soll schon auch meine Handschrift tragen, und immerhin: die Nähte sind gerade und schneiden tue ich inzwischen auch auf Maß, die Farben und Muster der Stoffe zu kombinieren, erfreut mich so sehr wie ich ehemals Bilder gemalt habe. Da bin ich sehr geduldig, wundere ich mich selbst immer wieder drüber. Mein neuester Tick aber ist die Paspel. Sie verziert die Nähte und die Bänder und ich habe mir mindestens zwanzig Meter in allen möglichen Farben bestellt.

Das kleine Fitzelchen links, in orange: das Ripsband
 Dabei kann man sie gut selbst herstellen, mit dem Reissverschlußfuß und einer feinen Kordel. Aber   Das habe ich auch erst jetzt nachgelesen...und es gibt ein tolle Anleitung bei YouTube, wie man eine Paspel einnäht. Hätte ich vorher doch mal schauen sollen, so habe ich es intuitiv gemacht.

Viele Grüße von Lilu-Cosmee




Donnerstag, 14. März 2013

Arbeit...mal anders



Acht Stunden. Sonst ein ganz normaler Arbeitstag für mich. Und heute doch ganz anders. Meine Arbeitszeit habe ich heute in Nürnberg verbracht, auf der Werkstätten Messe. Dort stellen sich seit heute und bis Sonntag die Werkstätten für behinderte Menschen vor. Und zeigen, was sich aktuell tut in diesem Bereich, informieren theoretisch durch hochinteressante Fachvorträge und praktisch durch Vorstellung ihrer innovativen Produkte und Ideen. Immer noch wird assoziiert, dass es um Wollfärberei, Töpferei und Kerzenziehen geht, dabei haben sich die Werkstätten  inzwischen, teilweise zumindest, hochspezialisiert....

Egal. Ich war nach dem Erleben von zwei Fachvorträgen und einem Rundgang über die Messe so sehr reizüberflutet, dass mich ein leichter Schwindel erfasste und ich nur noch zu Null-Kommunikation fähig war. Ich packte mein Bündel und entschwand gen U-Bahn-Station, stieg prompt in den falschen Zug ein, denn meine Orientierungsschwäche übernahm mal wieder ihr Regiment. Trotzdem fand ich zurück und zum Hauptbahnhof, wartete ziemlich verfroren auf den ICE. Die Kälte empfindend, konnte ich mir gar nicht mehr vorstellen, wie es dann wieder sein wird, ärmellos und schwitzend auf einer der Wartebänke auf dem Bahnsteig zu sitzen...Hörte wunderbare Handygespräche mit *...und, gabs Fischstäbchen....Und grüß mal die Oma ganz lieb...* und verärgerte Kommentare *Ich fahre niemals mehr mit dem ICE, bei all der Verspätung aber immer auch* ... Und beobachtete ein geistig agiles älteres Ehepaar, immer im Austausch nach gelesenen Artikeln in der FAZ...Fast konnte ich mich nicht sattsehen und satthören... Und dann. Wohlbehalten und hungrig landete ich wieder in meinem Heimatstädtchen. Und ich sage Euch: das tat mir so wohl wie ein warmes Süppchen.

Viele Grüße von Lilu-Cosmee

Dienstag, 12. März 2013

Mit einem Paukenschlag...

...ist er unverhofft zurückgekommen, der Winter. Hatten wir ihn mit unserem Hutzelfeuer im Fuldaer Land nicht ausgetrieben? Und nun laufe ich wieder verhüllt wie eine Mumie durch mein Städtchen...dabei füllt sich mein Kleiderschrank doch langsam mit satten Frühlingstönen. Selbst die Ohrringe leuchten... Aber bald wird es ein Ende haben mit dem vielen Schnee. Morgen streue ich den angekommenen Zugvögeln Futter vor unsere Haustüre... vielleicht lunsen sie ja mal kurz vorbei und um die Ecke...etwas zum Sattwerden. Und ich bin eigentlich wirklich rechtschaffen wintersatt. Auf Bilder verzichte ich heute ganz, denn die habt Ihr ganz sicher selbst vor Eurer Haustüre.

Viele Grüße von Lilu-Cosmee

Sonntag, 10. März 2013

Die gute Frage


*Wo ist der Zauber des Anfangs?* Gestern in der Projektgruppe


Viele Grüße von Lilu-Cosmee







Freitag, 8. März 2013

Schlag Sieben Uhr!

...eilig....eilig....autsch! Manches Mal piekste die Nadel
Jubigu!! ich bin fertig. In Windeseile und mit wenig Genuss habe ich das Binding noch mal angenäht vom Geburtstagsquilt. Meine Finger sind fast wund, ehrlich! Sonst genieße ich diesen Abschlußteil beim Quilten ganz besonders, weil es so etwas wie Abschiednehmen von vielen intensiven Wochen ist, die mich die Herstellung eines Quiltes beschäftigt hat.... Dieses Mal, ganz anders. Denn das Timing war ja eigentlich perfekt. Nur - ich muss morgen arbeitsmäßig den ganzen Tag an einer Projektgruppe teilnehmen, in die ich berufen wurde. Nee, kein schnödes Meeting - sondern richtig dolle Arbeit von 9 bis 16 Uhr (klingt ja jetzt gaaaanz wichtig). Deshalb war ich heute ziemlich in Eile mit dem Binding. Aber ich habs geschafft. Sieben Mal schlug die Glocke der Heilig-Geist-Kirche nebenan... Und mit dem letzten Glockenschlag tat ich auch den letzten Stich. Jetzt nur noch Fädchen abschneiden und Logo *Handmade by Cosmee van Mulden* drannähen, kritisch begutachten und dann......seufz, ich finde es manchmal echt schwierig, einen Quilt zu verschenken, auch wenns von Herzen kommt. Geht Euch das auch so?

Viele Grüße von Lilu-Cosmee

PS: Liebes Lavendelkind, nun bist Du dran...

Dienstag, 5. März 2013

Auf Kriegsfuß...Immer dieses Binding!


Da liegen sie so einträchtig nebeneinander, die Beiden. Das Eine schmiegt sich mollig an das andere. Das Eine wollte nicht reichen, weil ich mich verrechnet hatte. Rechnen in jedweder Form war noch nie meine Stärke. Eher die Schätzung. Und da habe ich mich, wie in der Schule im verhassten Matheunterricht auch, echt vertan. Wann habe ich es bemerkt? Beim Drannähen an den Quilt. Doch eigentlich kein Problem, man näht einen weiteren Schrägstreifen und gut iss´. Und wenn der Stoff aufgebraucht ist, man nur noch ein klitzekleines Fitzelchen hat? Man möchte es einfach in die Länge ziehen. Es soll reichen! Es muß muß muß reichen! Es reicht aber nicht. Wochenende. Der Stoffladen hat geschlossen. Eine Notfalladresse gibt es auch nicht. Abwarten. Dann am Montag nach Dienstschluss aufgeregt in den Laden. Doch, bestimmt gibt es das Begehrte noch am Meter, denke ich beim Treppelaufen. Nix da! Ausverkauft! Pech! Das ist doch unglaublich...was tun? Na, zunächst alles wieder auftrennen und nach einer Alternative suchen. Kurz vor 18 Uhr die Erleuchtung. In den Stoffladen schräg gegenüber geflitzt und eingekauft: genuggenügend Stoff in orangekariert. Der Quilt muss rechtzeitig fertig werden.... Schrägstreifen schneiden und nähen kann ich jetzt fast im Schlaf.... Trotzdem, irgendwie scheine ich mit dem Binding auf Kriegsfuß zu stehen....

Viele Grüße von Lilu-Cosmee

Sonntag, 3. März 2013

Nachdenklich

Den ganzen Tag über erstrahlte die Sonne über meinem Städtchen und überall machte sich gute Laune breit. Die Menschen waren entzückt nach dieser langen Trübnis am Himmel, saßen in den Straßencafés und plauderten auf der Gasse. Es war so richtig schön. Und auf dem Universitätsplatz traf ich auf  einen Informationsstand, der mich nachdenklich werden ließ....

Noch hält sie sich verborgen...

....die Armut im Alter
Tatsächlich gibt es in meiner Stadt viele Angebote für arme Menschen, zum Beispiel die Vincenz-Küche, die von der Caritas im Mutterhaus der Barmherzigen Schwestern geleitet wird. Hier bekommen bedürftige Menschen täglich eine frisch zubereitete warme Mahlzeit...

Viele Grüße von Lilu-Cosmee

Freitag, 1. März 2013

Warte,,,warte noch ein Weilchen

Heute ist der Tag des Wartens. Die Bügelwäsche wartet seit Tagen ungeduldig im Wäschekorb, ich warte auf meinen Zahnarzttermin um Elf und zuguterletzt möchte der unfertige Quilt endlich sein Quilting in der Naht haben.... Soll er haben, nachher. Darauf freue ich mich schon. Vorerst hier ein paar Bilder vom Prachtstück zum Sechzigsten für meine Freundin.....




Viele Grüße von Lilu-Cosmee