Mittwoch, 30. Januar 2013

Das werden viele...

...nämlich Taschen.

 Ich bin nach meiner Quiltserie auf dem schlichten Beutel Trip und es macht mir total Spaß, die Stoffe zusammenzustellen. So kann ich das Praktische verbinden mit meiner Freude am Patchworken. Eine hübsche Geschenkidee. Nun werden meine Tochter, Schwestern, Brüder, Freundinnen, Freunde und so weiter erst mal beschenkt. Mit Label übrigens, das habe ich mir weben lassen...


Und eine Tasche habe ich sogar verkauft und eine weitere ist bestellt. Weil das Kindergartenkind die Tasche der Mama so hübsch fand und nicht mehr herausgerückt hat und mit zum Kindergarten nahm, entsteht am Wochenende (denn da hab ich mehr Zeit) ein individuelles Täschchen fürs Mädchen.

So und nun ran an den Kochtopf, ich bin nämlich heute mit Kochen dran.

Viele Grüße von Lilu-Cosmee

Freitag, 25. Januar 2013

Kleiner Ausflug zu alten Dingen

Heute war ich unterwegs in Mühlheim, denn ich wollte unbedingt einen Windsorstuhl haben und hier wurde ich fündig. Ich mag alte Dinge sehr, besonders wenn sie Patina haben. Den Hochlehner  wollte ich nicht mit einer Spedition kommen lassen. Er wartete in der Nähe von Frankfurt auf mich, im Prinzip  ein Katzensprung von uns aus. Und weil ich Trödelläden so sehr mag, war ich neugierig, was der nette Herr B. sonst noch anzubieten hatte. Ich wurde nicht enttäuscht. Der kruschelige Laden, untergebracht in einem alten Gebäude mit Charme (wie sein Besitzer auch), entpuppte sich  als einzige Augenweide für Liebhaber von alten Dingen, die Geschichten zu erzählen haben.



Der nette Herr B. trug  mir den schweren Stuhl aus englischer Buche nach einem kleinen Plausch zum Auto und verstaute ihn erstklassig. Und ich fuhr dann auch gleich davon, denn ich wollte nicht schwach werden und noch mehr Krempel einpacken. In diesem Laden mit Flair stand nämlich eine alte Puppenstube, die mich an meine Kinderzeit erinnerte. Zwei Zimmer, Marke Eigenbau...so eine hatte meine ältere Schwester damals und ich durfte manchmal mitspielen.... Kindheitserinnerungen sammeln....

Der Weg zurück in meine kleine Stadt gestaltete sich umwegreich, denn ich hatte zwar das Navigationsgerät eingeschaltet, aber wohin wollte es mich denn führen? Ich sollte mich immer an die Straßenführung halten...


 Hätte ich das gemacht, dann wäre ich im Main gelandet. Ich habe zunächst nicht verstanden, wieso ich mit der Fähre nach Hause fahren sollte. Aber ich war in Rumpenheim gelandet und da gibt es wohl nur den Weg übers Wasser. Ich habe mich immer gefragt, wieso es ...sehr selten ... passiert, dass Autofahrer trotz Navi im Wasser landen. Heute konnte ich es mir vorstellen, dass das irgendwie geschehen kann, zum Beispiel Unachtsamkeit, hohes Tempo oder auch dämmernde Dunkelheit und so. 

Viele Grüße von Lilu-Cosmee


Dienstag, 22. Januar 2013

WinterWunderland

Der Winter hat auch mein Städtchen fest im Griff. Unsere Heimatzeitung berichtete heute, dass in der Rhön zwölf Zentimeter Neuschnee gefallen sind. In den Tälern schneite es so heftig, dass es zu Verkehrsbehinderungen kam. Zum Teil fiel der Schulunterricht aus. Hier waren alle fleißig am Schneeschippen und die Schneeberge säumen die Straßenränder....

Vor dem *Goldenen Karpfen*

Am Gemüsemarkt



Unterm Heilig Kreuz
 
Und ich habe am frühen Morgen (denn ich saß statt im Auto in der warmen Stube, weil ich zwei Tage frei habe) die zweite Tasche genäht, dieses mal ist sie für meine Freundin Lotte und geht morgen auf die Reise. Jetzt habe ich raus, wie es geht und nun ist es wirklich ein Ratzfatz-Taschenmodell...
 
 

Viele Grüße von Lilu-Cosmee

Montag, 21. Januar 2013

Dallidalli...

eigentlich einfach


...ratzfatz...ruckzuck..! Von wegen schnell schnell.... Motiviert ging ich heute zu Werke, um meiner Freundin in Berlin eine Einkaufstasche zu nähen. Bunt sollte sie sein, so bunt wie unsere Hauptstadt. Nun denn, ich schritt zur Tat, suchte Stoffe aus meinem Fundus aus, aber keiner wollte so recht von den Zentimetern her reichen. Hier sieht man nun meine Kompromisslösung. Aber so eilig, wie ich die Näherei vollenden wollte, ging es dann doch nicht. Ich überlegte hin und überlegte her: *Wie meinen die das jetzt?* und zuguterletzt habe ich mich von der Vorlage gelöst und selbst gebastelt. Und ich habe wieder einmal mehr festgestellt, dass mich das Nähen nach Anleitung eher aufregt, während aber das millimetergenaue Schneiden beim Patchwork mit Rollschneider und Lineal eher eine beruhigend meditative Wirkung auf mich hat.

Viele Grüße von Lilu-Cosmee

Sonntag, 20. Januar 2013

Von Schlipsen


Meine Mutter hatte sie noch im Kleiderschrank, viele alte Krawatten von meinem verstorbenen Vater. Nachdem einige Paar seiner Socken in meine Schubladen einsortiert wurden (natürlich trage ich die Socken auch) und ich bald nach seinem Tod einen Quilt genäht habe, in dem Stücke seiner Lieblingshose, seiner Lieblingshemden und seiner Stofftaschentücher zwischen vielen anderen Stoffen einen Ehrenplatz erhalten hatten, konnte ich sie nicht einfach in die Altkleidersammlung geben. Ja, ich habe sie mit nach Hause genommen und da liegen sie nun. Was ich genau damit beginne, weiß ich noch nicht. Aber auf jeden Fall fließen sie in ein Nähprojekt ein... Ich schau mal in Eure Blogs, bestimmt finde ich die eine oder andere Anregung.....

Zu einem Schlips mit Hamburger Wappen, mein Vater war gebürtig aus dieser schönen Stadt, habe ich schon einen Gedanken gehabt. Mein lieber Ehemann muss ihn sich jetzt um den Hals binden, wenn er aus seinem Hamburger Kaffeebecher trinkt *kicher*,,,,

Viele Grüße von Cosmee

Freitag, 18. Januar 2013

Musik für schwache Stunden...

 Ulrich Tukur war gestern Abend in unserer Stadt und gab mit seinen RhythmusBoys ein grandioses Konzert, bei dem das Publikum hingerissen zuhörte, Beifall klatschte und oft aus schallendem Gelächter nicht mehr herauskam.

 Seit November hatten wir schon die Karten und so konnte ich bewundernd in der 2. Reihe sitzen. Und leider hatte ich meine Nikon nicht mit. Sehr bereut habe ich das, denn wie gern hätte ich richtig gute Bilder von diesem Multitalent und seiner Band gemacht.

 Denn Ulrich Tukur schauspielert nicht nur wunderbar auf  der Bühne und unter anderem im TV als Tatort-Kommissar, sondern er ist auch ein begnadeter Klavier- und Akkordeonspieler. Und seine Singstimme. Seine launigen Einführungen zu den Schlagern der Zwanziger und Dreissiger Jahren...!!!!Wie man zwischen den Zeilen lesen kann, ich lag ihm bzw. ihnen den ganzen Abend zu Füßen, so wie die anderen dreihundertneunundneunzig Zuschauer ebenfalls. Ich hoffe sehr, dass ich ihn bald wieder erleben kann. Und: da kann ich wohl Hoffnung haben, denn in meiner Heimatzeitung stand das heute in der superguten Kritik in einem Nebensatz, dass er wieder unsere kleine Stadt beehrt.


Viele Grüße von Lilu-Cosmee

Sonntag, 13. Januar 2013

Winterwanderung

Rrrrinngggrrrrrringggg. Heute früh klingelte das Telefon und juchhe! , wir wurden zu einer Winterwanderung zum Giebelrain, einem Bergrücken (590 m ü. NN gelegen) in der Nähe meines Städtchens, eingeladen und zum Naturpark Rhön gehörend. Das Wetter war prächtig, kalt und sonnig, der Schnee glitzerte. Wunderschön! Ich liebe die Rhön sehr und sie liegt gleich vor unserer Haustür. Die Fahrtzeiten zu den schönsten Ecken sind kurz und es gibt immer etwas zu entdecken, wenn man in der Natur unterwegs ist.

Blick auf die Wasserkuppe und den Pferdskopf


Viele Grüße von Lilu-Cosmee

Farbenrausch

Mein Farbkompass
Um  Farbe und Stil ging es am gestrigen Samstag für mich. Schon langelang war ich unzufrieden damit, immer zu den gleichen tristen Farben beim Kleiderkauf zu greifen. Ich wollte, inspiriert durch die Farbenfröhlichkeit meiner Quiltstoffe, endlich auch den Schritt zur Farbe bei den Klamotten wagen. Da kam mir ein Artikel in einer der Wochenendausgaben meiner Heimatzeitung in die Finger und ich wußte: ja, genau das ist es! Und habe gleich einen Termin ausgemacht. Gestern war es dann soweit. Und ich kann sagen, alles gut. Denn nun endlich weiss ich, welche Farben zu mir passen und so werde ich das kleine Schwarze endgültig aus meinem Kleiderschrank verbannen.


Bei der Farbtypberatung saß ich vor einem besonderen Spiegel und konnte zunächst nicht sehen, welche farbigen Tücher mir die Farbtypberaterin auflegte. Ich schaute nur gebannt auf mein Gesicht und ab und zu nahm ich eine Veränderung wahr. Mal sah ich abgespannt oder sehr blass aus, dann wieder frisch und mein Teint wirkte ebenmäßig und leuchtete auf. Später dann bekam ich die Farben zu Gesicht und mein Farbtyp kristallisierte sich heraus. Eine Stilberatung schloss sich an. Die Zeit verging schnell und nach der Farbtypberatung bin ich durch die Klamottenläden geschlendert und habe erst mal geschaut, den Farbenfächer immer in der Hand. Endlich bekommt mein Outfit Farbe.

Viele Grüße von Lilu-Cosmee

Samstag, 12. Januar 2013

Der Frühling ist da!

Aber nein! Glaubt es mir nicht... Es scheint nur so. Die Geschäfte gaukeln ihn uns vor, den nahenden Frühling. Dabei beginnt doch gerade erst die hoffentlich kalte Jahreszeit, der Winter. Bei uns heute jedenfalls, da war es knackig eisekalt bei Sonnenschein und blauem Himmel. So mag ich das. Und nicht nur ich, denn auf dem Universitätsplatz sah man sie sitzen, die Sonnenhungrigen, dick eingemummelt....

 


Und was habe ich heute gemacht, außer dem Schlenker durchs Städtchen mit meinem neuen Farbkompass? Ich war bei der Farb- und Stilberatung und ich sage Euch, das war für mich eine Farboffenbahrung sondersgleichen.... Und absolut empfehlenswert. Mehr davon berichte ich Euch morgen.

Viele Grüße von Lilu-Cosmee

Freitag, 11. Januar 2013

Das war wohl nix

Aus diesem Stoff und einem Stück türkisfarbenem Samt hatte ich heute bereits am frühen Morgen vor, eine Tasche zu nähen. Aber leider, bereits zum zweiten Mal bin ich nun an der bescheuerten Anleitung gescheitert.

Tollende Kätzchen von Stenzo

Dabei fing alles so schön an. Ich habe geduldig den Schnitt vorbereitet und die Stoffe zugeschnitten.

Da war ich noch hochmotiviert...
 Und ein kleines Teil habe ich auch genäht, aber dann hat es in meinem Kopf gewirbelt, weil ich nur noch Bahnhof verstanden habe. In der Einleitung zum Schnitt hätte mich dieser Satz bereits warnen sollen: *Nehmen Sie sich einen oder zwei Tage Zeit, auch wenn Sie geübt im Nähen sind.* Die Tage braucht man wohl dafür, um den beschreibenden Text und die ergänzenden Zeichnungen zu kapieren. So ein blödes Buch, echt. Und wird heute noch aussortiert. Basta!

Viele Grüße von Lilu-Cosmee

Nachtrag: Das Buch ist inzwischen nicht mehr erhältlich, was ich unbedingt verstehen kann. Vielleicht lag es ja an der Übersetzung....Denn hat eine Tasche zum Beispiel eine Stirnseite? Grrrr...!

Donnerstag, 10. Januar 2013

Zwischenzeitlich...

....ist die Weihnachtsdekoration in meinem Städtchen überall verschwunden und auch ich habe den Christbaum längst schon vor dem traditionellen Termin des Dreikönigstages hinausgeworfen. Und es ist schon komisch, wenn ich auf Leute treffe und die wünschen mir ein *Gutes neues Jahr*. Denn das Alte ist nahtlos in das Neue übergegangen, wie es eben so ist. Dabei ist 2013 erst 10 Tage alt..... Und was geschieht in den Schaufenstern der Geschäfte, zum Beispiel in unserer Friedrichstraße?


Sie preisen ihre Schnäppchen an und, ich dachte ich sehe nicht recht...Selbst die Faschingsdekorationen sind vereinzelt schon zu finden. Nun ja, man muss dazu wissen, dass meine kleine Stadt eine Faschingshochburg und stolz wie Oskar ist, wenn sie gerühmt wird, den längsten Karnevalszug in Hessen aufzustellen. Mir ist das ziemlich schnuppe. Aber durch die Geschäfte stromere ich in dieser Zeit doch gern. Gerade heute habe ich einen kitschigen Stoff von Stenzo erstanden, ein Riesenstück mit tollenden Kätzchen darauf,  für gerade mal einen Appel und ein Ei. Was ich daraus mache? Morgen habe ich viel freie Zeit zur Verfügung und ich packe die Nähmaschine endlich wieder auf den Tisch. Und lasse mich selbst überraschen vom neuen Projekt, dass dann ins Haus steht.

Viele Grüße von Lilu-Cosmee

Samstag, 5. Januar 2013

Alte Menschen. Ohne Bild.

Ohne Bild. Denn wir können uns wohl sehr gut alte Gesichter vorstellen, durchfurcht und runzelig, vielleicht sogar zahnlos. Seht Ihr sie, die alten Menschen? In Eurer Stadt, auf Euren Wegen? Sie begegnen uns, den Rollator schiebend. Auf der Parkbank, eine Pause einlegend....Durch den Supermarkt schlurfend... Ich sehe sie, auf der Bank sitzend, in meiner kleinen Stadt. Ich bin Sozialarbeiterin und mein Blick ist sowieso geschärft für Menschen, die am Rande der Gesellschaft stehen....Stehen die Alten am Rande? Ja, ich denke schon. Schauen wir nach ihnen. Sie können es gebrauchen, gerade dann, wenn sie einsam und vergessen sind. Wie ich darauf komme?

Ich habe eine Mutter, die ist fast 90 N e u n z i g Jahre alt. Was sie mir alles erzählt! Ihre persönliche Geschichte, die eingebettet ist in die Politik ihrer Jahre. Und sie ist geistig agil, politisch hat sie viel mehr Ahnung als ich! Und ihre Meinung. Ich finde meine Mutter (inzwischen) wunderbar und ich bewundere auch, wie sie ihr Leben meistert, nach 65iger Ehe und Tod ihres Ehemannes.

Schauen wir doch nach den alten Menschen, die allein in ihrer Wohnung sitzen, vielleicht ein darbes Mal zu sich nehmen, weil sie nicht mehr selbst einkaufen können und niemand nach ihnen schaut. Haltet die Augen auf und schaut nach denen, die Hilfe brauchen. Gebt ab, wenn Ihr etwas übrig habt. Zeit, Zuwendung und Liebe......

Viele Grüße von Lilu-Cosmee