Freitag, 7. Dezember 2012

Lichterengel


Diesen Engel bekam ich zum Nikolaustag. Lange habe ich danach gesucht, zum Beispiel auf dem hiesigen Weihnachtsmarkt, Jahr für Jahr. Ein Stand mit Kunsthandwerk aus dem Erzgebirge brachte diese Engel immer mit, aber nie hat mir einer gefallen. Aber gleich hier um die Ecke hat die nette Frau Leipold ein  Antiquitätenlädchen und mit ihr kam ich ins Gespräch. Und prompt: bei ihr fand ich diesen ausdrucksvollen Engel, hergestellt in den Fünfziger Jahren im Erzgebirge.

Das Motiv dieses Engels (und des eigentlich dazugehörigen Bergmanns) ist tief im erzgebirgischen Brauchtum verwurzelt, konnte ich nachlesen. Früher haben die Menschen in den Dörfern für jedes Mädchen und für jeden Jungen, der im Haus lebte, solch eine Figur ins Fenster gestellt zur Adventszeit. Das muß sehr heimelig gewirkt haben, so stelle ich es mir vor. Ein verschneites altes Dorf, die Fenster mit Lichterengeln erleuchtet.....

Und nun leuchtet er mit sanftem Licht zu unserem Fenster hinaus...

Schönen Gruss von Lilu-Cosmee

Kommentare:

  1. Hast Du ihn wirklich im Fenster stehen? Das fände ich soooo schön und wenn man den vielleicht noch von draußen sehen kann (also Du nicht gerade im 8. Stock wohnst), dann wird er vielen eine Freude machen. Ich würde gucken, immer, im vorbeigehen und würde überlegen, warum so ein Engel schaut. Von dem Brauch habe ich nämlich noch nie gehört. Und ich würde denken, dieser Engel schaut nach draußen für jemanden, der nicht mehr nach Hause kommt....

    Nana

    AntwortenLöschen
  2. Bei uns zu Hause steht auch noch ein ganz alter Nussknacker. Die Farben waren einfach anders früher und seine Nase ist auch schon lange nicht mehr Original, doch er hat auf jeden Fall Charakter :)
    Ich habe es leider bei meinen Ausflügen ins Erzgebirge nie in die Spielzeugstadt Seiffen geschafft, aber irgendwann gelingt mir auch das.

    Schön, wenn man so einen Fund direkt um die Ecke macht. Liebe Grüße Thea

    AntwortenLöschen