Samstag, 10. November 2012

Volle Teller...

...haben wir immer und auch der Kühlschrank beklagt sich nicht. Während wir heute unseren vollbepackten rollenden Einkaufswagen im Supermarkt unter anderem mit Lachs und anderen leckeren Sachen füllten und zur Kasse fuhren, fiel mir das auf:

Kunden spenden für die *Tafel*

Natürlich hab ich den Infoflyer genommen und mein lieber Ehemann ist dann noch mal zurück, um für 5 Euro (für uns Peanuts, für andere ein kleines Vermögen) eine Spendentüte mit Lebensmitteln über die Kasse ziehen zu lassen.

Die *Tafel*, kennt Ihr diese gemeinnützige Hilfsorgansiation? Lebensmittel, deren Haltbarkeitsdatum mit den Kundenwünschen nicht mehr so stimmig sind und normalerweise vernichtet werden, werden von den ehrenamtlichen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der *Tafel* eingesammelt, gesichtet, geordnet und zu bestimmten Zeiten an Bedürftige verteilt. Seit vielen vielen Jahren sind die *Tafeln* bundesweit kommunal aktiv und sie sind die Mahner, Armut zu bekämpfen.

Bei uns in der Stadt gibt es nicht nur eine *Tafel* sondern nun hat sich auch eine Notfallpraxis für nicht versicherte Menschen gegründet. Denn anscheinend können sich immer mehr Menschen den Monatsbeitrag der Krankenversicherung nicht mehr leisten. Im Herz-Jesu-Krankenhaus wurde die Praxis vor einigen Tagen offiziell eingeweiht. Hier bekommen Patienten unbürokratische Hilfe. Und ich, das ist doch klar, werde außer der *Tafel* auch dieses Projekt finanziell durch Spenden unterstüzen. Gut, das es das gibt.

Schöne Grüße von Lilu-Cosmee







Kommentare:

  1. Dein Mann ist cool! Richte ihm das bitte aus. Und Du bist mindestens genauso cool! Finde ich klasse und daß Du da weitermachst, wo andere aufhören... mein Vater würde jetzt diese Worte wählen: "Der Herrgott wird´s dir vergelten!"

    Nana

    AntwortenLöschen
  2. Bei uns gibt es auch eine Hundetafel, weil soviele arme Menschen Hunde haben, für die sie das Futter nicht mehr finanzieren können. Im Getränkemarkt hängt bei uns so ein Kasten neben der Rückgabe, wo man die Pfandbons als Spende für die Tafel einwerfen kann. Ich finde es immer sehr dramatisch, wenn ich die vielen Menschen sehe, die in den Mülltonnen, an der Straße und vor den Häusern, wühlen, um Pfandflaschen zu suchen.

    Die Ladestationen sind supereasy!!! Kriegst du locker hin. LG Anja

    AntwortenLöschen